Kamerastativ

Veröffentlicht am von

Um in der Fotografie und beim Film professionelle Ergebnisse erzielen zu können ist ein gutes Kamerastativ unverzichtbar. Dabei ist die Qualität und die Art des Stativs zu beachten, um optimale Ergebnisse erzielen zu können. Auf dieser Seite wollen wir einen Überblick über die verschiedenen Modellarten geben und nützliche Tipps und Hinweise vermitteln.

Platzierung

1

2

3

4

5


Modell

Rollei C5i Stativ

TARION 999S Stativ

Mantona Scout MAX

Amazon Basics Stativ

Cullmann ALPHA 2500

min. Höhe

21,5 cm

43 cm

45 cm

51,6 cm

67 cm

max. Höhe

159 cm

149 cm

157 cm

157,5 cm

165 cm

max. Traglast

8 kg

6 kg

6 kg

4 kg

2,5 cm

Material

Aluminium

Aluminium

Aluminium

Aluminium

Aluminium

Kugelkopf

3D-Kugelkopf

Panorama-Kugelkopf

Panorama-Kugelkopf

Panorama-Kugelkopf

Panorama-Kugelkopf

Kameragewinde

1/4 Zoll

1/4 Zoll

1/4 Zoll

1/4 Zoll

1/4 Zoll

Wasserwaage

ja

ja

nein

nein

nein

Gewicht

1,3 kg

1,25 kg

1,95 kg

1,6 kg

1,27 kg

Vorteile, die ein Kamerastativ bietet

Nachtaufnahmen ohne lange ISO-Werte

Macht man seine Bilder bei Nacht mit einem Fotostativ, so hat man den Vorteil, dass man eine geringere ISO-Zahl wählen kann. Während man bei händischen Fotos starke Verwackelungen auf den Bildern wahrnehmen würde, wie auch das lästige Rauschen in dunklen Bildteilen ist dies mit einem Kamerastativ kein Problem. Hier kann man auch eine bei kleinen ISO-Werten eine lange Belichtungszeit wählen, da die Kamera stabil und sicher platziert ist.

Stativ-Arten

Beim Kauf eines Stativs sollte man bedenken für welchen Zweck dieses zur Anwendung kommen soll, um seine Wahl zu treffen. Soll das Kamerastativ nur eine leichte Kamera tragen können oder eine größere Spiegelreflexkamera? Möchte man ein möglichst leichtes Reisestativ haben, dass man auch mit in den Urlaub nehmen kann oder soll es eher stationär genutzt werden, wenn man es gezielt an einem Ort aufbaut, um dort eine längere Zeit damit zu arbeiten? Diese Punkte gilt es unbedingt beim Stativ-Kauf zu beachten. Ich persönlich habe mich dafür entschieden ein leichteres Fotostativ für Reisen zu benutzen und ein massiveres Stativ in meiner eigenen Stadt.

Leichtmetall-Stativ
Ein Leichtmetall-Stativ ist besonders für reisende Fotografen und Filmfreunde geeignet. Hat man erst einmal ein ansprechendes Motiv gefunden, wie z.B. eine wundervolle alte Kirche auf einer Felsenlandschaft am Meer in Calabrien, so ist ein Leichtmetallstativ der ideale Begleiter. Man klappt es einfach schnell auf und kann gezielt einen besonderen Moment festhalten, wie z.B. einen Sonnenuntergang oder ein tolles Selbstportrait. Da ein Leichtmetall-Stativ auch oft etwas günstiger ist als massivere Stative kann man es auch als „Einsteigermodell“ betrachten für Menschen, die vielleicht erst einmal schauen möchten, ob sie sich für das Thema Film und Fotografie begeistern können. Allerdings wäre ich etwas vorsichtig eine teure DSLR-Kamera auf ein günstiges Leichtmetall-Stativ zu schrauben. Für diesen Zweck würde ich entweder ein etwas professionelleres Kamerastativ verwenden, wie z.B. das Rollei C5i Stativ oder ich würde mir ein etwas hochwertigeres Leichtmetall-Stativ zulegen, wie z.B. das Manfrotto Befree Reisestativ aluminium grau.

Kamerastativ
Hat man sich erst einmal für eine Spiegelreflexkamera seiner Wahl entschieden, so sucht man schnell nach dem passenden Kamerastativ dafür. Ich persönlich habe mich für die Canon 70 D entschieden, da ich vom Preis-Leistungs-Verhältnis am stärksten überzeugt war. Als ich nun überlegte welches Kamerastativ passend für meine Kamera wäre riet mir ein befreundeter Fotograf zu einem Manfrotto-Stativ zu greifen und lieber etwas mehr auszugeben. Da ich jedoch ein etwas geiziger Schnäppchenjäger bin schaue ich auch immer gerne nach günstigen Alternativen, die jedoch ihren Zweck erfüllen.

Ein Kamerastativ sollte meiner Meinung nach zwischen 60 und 180 Euro kosten, einen stabilen und sicheren Stand haben und hochwertig verarbeitet sein. Alles was sich außerhalb dieser Preisspanne befindet sehe ich entweder als riskanten Billigkauf an, den man dann eventuell bereut und erneut tätigen muss oder als individuelle Entscheidung etwas mehr für sein Kamerastativ auszugeben, weil man auf bestimmte Details Wert legt.

Video-Stativ
Bei einem Video-Stativ oder auch Videokamera-Stativ spielen bestimmte Qualitätsaspekte eine besonders wichtige Rolle. Da Film-Kameras häufig deutlich schwerer sind als Spiegelreflexkameras ist besonders auf die Standfestigkeit zu achten. Zusätzlich hat ein Video-Stativ Handgriffe, die einen sauberen und weichen Kamera-Schwenk ermöglichen. Hierbei wird die Kamera häufig auf eine Position fixiert und kann dann für Neigungsbewegungen und Schwenks entriegelt werden.

Um gezielt bestimmte Kameraperspektiven zu erstellen ist es besonders wichtig, dass die drei Stativbeine auf nahezu jeden Winkel verstellt werden können und dass hochwertige Verschlüsse einen leichten Wechsel zwischen einer fixierten Position und einer Positionsveränderung ermöglichen.

Auch bei der Beschaffenheit der Füße ist unbedingt darauf zu achten, dass es sich um gummierte Füße handelt, da besonders bei Video-Stativen eine sichere Standposition von Bedeutung ist. Da ein Video-Stativ bei Außenaufnahmen auch häufig auf einem unwegsamen Gelände aufgebaut wird sind Metalldornen besonders hilfreich, die sich im Innenbereich der Gummifüße befinden. Somit ist ein sicherer Stand auch, dann gewährleistet, wenn das Kamerastativ an einem abschüssigen Hang oder auf einem felsigen Boden aufgebaut werden soll.

Das ist zu beachten beim Kamera Stativ

Verarbeitungsqualtität
Bei der Verarbeitungsqualität vom passenden Kamerastativ ist unbedingt auf die Qualität der Schraubverschlüsse, bzw. Schnellspanner zu achten, da man diese ständig verstellen wird. Griffe und Polsterungen sollten hochwertig verarbeitet sein und keine giftigen Ausdünstungen verbreiten.

Standfestigkeit
Für die Standfestigkeit vom Kamera Stativ ist besonders die Beschaffenheit der Gummifüße wichtig. Doch auch das Eigengewicht des Statives spielt hier eine wichtige Rolle. Während ein Reisestativ häufig durch sein geringes Eigengewicht zum Wackeln neigen kann sollte ein qualitatives Fotostativ sicher mit allen drei Beinen auf dem Boden stehen und ein präzises Arbeiten ermöglichen.

Gewicht
Das Gewicht kann ausschlaggebend für die Wahl vom passenden Fotostativ sein. Hierbei spiel natürlich eine Rolle, ob dieses auf Reisen genutzt werden soll und welche Ansprüche an die Ausstattung gestellt werden.

Zubehör
Ein qualitativ hochwertiges Kamerastativ wird mit einer praktischen Verstautasche vom Hersteller ausgeliefert mit dem man es bequehm unterwegs verstauen und schützen kann. Um lange an seinem Produkt Freude zu haben und die Qualität zu erhalten sollte man also auch auf die Qualität der Stativ Tasche acht geben.